Schlagwort: Bienensterben (Seite 1 von 6)

Mit Pilzsporen gegen die Varroa

Kann das klappen? In den USA forscht man an Metarhizium-Pilzen, natürlichen Feinden der Varroamilben. Üblicherweise können diese nur in einer Umgebung bis 20° C überleben. Forscher der Washington State University haben nun einen Zuchtstamm entwickelt, der auch die 35° C ertragen kann, die üblicherweise in einem Bienenstock herrschen. Das Gute: Bienen sollen völlig immun sein gegen das schimmelartige Pilzgeflecht.

Weiterlesen

Glyphosat hilft Bienen sterben

Laut der Studie “Glyphosate perturbs the gut microbiota of honey bees” (deutsch: “Glyphosat stört die Darmflora von Honigbienen”) – veröffentlicht in dem renommierten Wissenschaftsmagazin “Proceedings of the National Academy of Sciences” (PNAS) schädigt Glyphosat die Darmflora von Honigbienen, so dass diese anfälliger für Infekte sind.

Giftfläschchen auf Holztisch

Giftfläschchen – Lizenz des Bildes: CC0

“Die nur sechs Seiten kurze Studie der Biologen Erick V. S. Mottaa, Kasie Raymanna und Nancy A. Morana von der University of Texas in Austin führt einen klaren Indizienbeweis, der zeigt, dass das weltweit vertriebene Glyphosat zumindest eine wichtige Ursache für das weltweite Bienensterben sein könnte.” [1]

“Der frühe Kontakt mit Glyphosat sorgte für eine Schwächung des Immunsystems von Bienen, von denen dann bei Kontakt mit Krankheitserregern messbar mehr starben als ohne Kontakt mit Glyphosat. Alle Versuche wurden mit Glyphosat-Konzentrationen durchgeführt, wie sie in der Anwendung in der Natur vorkommen und als unbedenklich eingestuft sind, schreiben die Autoren.” [1]

Quellen:

  1. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/glyphosat-soll-ursache-fuer-bienen-sterben-sein-a-1229816.html, besucht am 25.09.2018
  2. https://www.bild.de/ratgeber/wissenschaft/ratgeber/unkrautvernichter-glyphosat-schadet-honigbienen-57455046.bild.html, besucht am 25.09.2018
« Ältere Beiträge