Nachruf auf Fritz Wohlt

Anfang April ist unser langjähriges Mitglied Fritz Wohlt verstorben. Fritz Wohlt hat sich in seiner aktiven Zeit als Imker für die Bienenzucht ebenso engagiert wie für das Leben des Imkervereins.

Fritz Wohlt
Fritz Wohlt

Am 1. Januar 1960 ist Fritz Wohlt in den Imkerverein Uetersen und Umgebung eingetreten. Nachdem er vor einigen Jahren mit dem Imkern aufgehört hatte, blieb er passives Mitglied. Somit war er mehr als 60 Jahre dem Verein verbunden.

Landesweit anerkannter Zuchtspezialist

Fritz Wohlt war ein ausgewiesener Spezialist in der Carnica-Peschetz Zuchtauslese. Er ist deshalb in vielen Führungsfunktionen in der schleswig-holsteinischen Landeszucht tätig gewesen.

Eine seiner herausragendsten Leistungen war die Weiterzüchtung der “Original Carnica-Peschetzbiene“ von Hans Peschetz. Von seinem Mentor Dr. Kessler übernahm Fritz Wohlt 1965 die erste Peschetz-Linie und führte sie über seinen Züchterring Himmel und der Norddeutschen Peschetz Zuchtgemeinschaft e. V. in Schleswig-Holstein und Hamburg fast flächendeckend ein.

Seine erbrachten züchterischen Spitzenleistungen lagen weit über dem Landesdurchschnitt. Die Belegstelle Puan Klent auf Sylt ist deshalb unter anderem als die reinste Carnicabelegstelle in Deutschland 2006 ermittelt worden.

In 40-jähriger Zuchtarbeit körte Fritz Wohlt 1.034 Königinnen aus seinem Züchterring. Diese große Zahl ist einzigartig in Norddeutschland und steht für Leistungsbereitschaft mit großem Engagement.

40 Jahre Züchterringvorsitzender vom Züchterring Himmel

Als Züchterringvorsitzender führte er mit seinen Vereinsmitgliedern schon 1967 die ersten Leistungsprüfungen durch. Das war die Grundlage für die leistungsorientierte Zuchtauslese der Peschetzbiene in Schleswig-Holstein und Hamburg. Mit der gesteuerten Königinnenanpaarung über Inselbelegstellen wurden die gewünschten Zuchtziele Sanftmut, Honigleistung und Bienengesundheit, zielstrebig ausselektiert.

Seine Körleistungen sind in Norddeutschland einzigartig und zeigten sein Engagement und seine Willenskraft in der Bienenzucht.

Körmeister Fritz Wohlt vermisst über ein Mikroskop mit Strichskala den Flügelindex von 50 Bienen. Die erfassten Daten wurden für die Körbericht benötigt und gaben Auskunft über den Grad der Reinrassigkeit. Erst danach wurde über die Weiterzucht des Prüfvolkes entschieden.
Körmeister Fritz Wohlt vermisst über ein Mikroskop mit Strichskala den Flügelindex von 50 Bienen. Die erfassten Daten wurden für die Körbericht benötigt und gaben Auskunft über den Grad der Reinrassigkeit. Erst danach wurde über die Weiterzucht des Prüfvolkes entschieden.
13 Jahre Landeskörmeister des LV Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker e. V.

In dieser verantwortungsvollen Position bildete Fritz Wohlt viele interessierte Imker und Züchter zu Körmeistern aus. Auch im letzten Meisterlehrgang 2002/2003 war Fritz Wohlt der pragmatischste Ausbilder. Sein vorrangiges Ziel in der Bienenzucht lautete „nicht die Masse von gezüchteten Königinnen zählt, sondern die Klasse in der Auslese“. Während seiner Amtszeit (1975–1988) wurde die sanftmütige, leistungsstarke Carnica-Biene von sehr vielen Imkern in Schleswig-Holstein und Hamburg gehalten.

Gründungsmitglied des Drohnenchors

1982 gründete Fritz Wohlt mit einer Hand voll gleichgesinnter Imker den „Drohnenchor“. Der Drohnenchor war eine Bereicherung unserer kulturellen Landschaft und auch in jeder Hinsicht freundschaftliches, verbindendes Element für uns Imker. Die werbewirksamen Auftritte in der Öffentlichkeit verschafften der Imkerei zusätzlich viel Sympathie und Ansehen in der Bevölkerung. Bis zu seiner Auflösung im September 2011 blieb Fritz Wohlt dem Drohenchor treu.

Der Drohnenchor im September 1999 beim 100jährigen Jubiläum des Vereins. 2. von links: Fritz Wohlt.
Der Drohnenchor im September 1999 beim 100jährigen Jubiläum des Vereins. 2. von links: Fritz Wohlt.
24 Jahre Kreisobmann für Bienenkrankheit/Bienengesundheit

Als Obmann für Bienengesundheit (1964-1988) bewahrte Fritz Wohlt viele Imker im Kreis Pinneberg vor Völkerverlusten. Er bewies oft großes Verhandlungsgeschick zum Wohle der Imker, wenn er den zuständigen Kreisveterinär von radikalen Lösungen (Falschbeurteilung) abhielt.

31 Jahre Belegstellenleiter auf der Inselbelegstelle Amrum

Die Carnica-Peschetz Belegstelle Amrum leitete Fritz Wohlt hauptverantwortlich seit 1976. Die Gattenvölker bestehen aus ca. 20 Reinzuchtvölkern der verschiedensten Peschetz-Sippen. Diese Belegstelle dient als Genpool und soll Inzuchtschäden vermeiden bzw. Peschetz-Sippen stabilisieren.

Es ist viel Arbeit und Ehrgeiz erforderlich, eine Belegstelle so zu führen. Ein auf Amrum lebender Züchter unterstützte diese Arbeit. Die Einrichtung steht allen Imkern und Züchtern des Landesverbandes offen.

31 Jahre Gattenvolksteller auf der Inselbelegstelle Puan Klent/Sylt

Bemerkenswert ist, dass Fritz Wohlt und seine Uetersener Züchterfreunde (Helmut Stoltenberg, H.-H. Wagner, Hans Ossenbrüggen, Günter Sienknecht und I. Selpien) schon 27 Mal die Gattenvölker für die Inselbelegstelle Puan Klent stellten. Dabei wurden die Gattenvölker nach strengen Kriterien „das Beste vom Besten“ einer Zuchtlinie und eines Jahrganges auf Prüfständen per Körung ausselektiert. Über 19.000 Königinnen wurden so mit den Drohnen aus der Zucht von Fritz Wohlt angepaart.

12 Jahre stellvertrender Vorstandsvorsitzender und Zuchtkoordinator der NPZ e. V.

Kein anderer Züchter in Norddeutschland hat so oft Vatervölker für die Zuchtauslese über Inselbelegstellen gestellt. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass Fritz Wohlt mit seinem Züchterring die meisten Peschetz-Reinzuchtsippen im Landesverband unterhielt.

Fritz Wohlt ist durch seine hervorragende Zuchtauslese maßgeblich mitverantwortlich für den guten Ruf der Peschetz-Belegstelle Puan Klent auf Sylt. Als Zuchtkoordinator leitete er die Gattenvölkerauslese mit viel Geschick und Umsicht.

Hohe Ehrungen für seine Verdienste

2004 wurde Fritz Wohlt von Ministerpräsidentin Heide Simonis, für sein vorbildliches Engagement mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

2004 wurde Herr Wohlt von Ministerpräsidentin Heide Simonis, für sein vorbildliches Engagement mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.
Fritz Wohlt mit Ministerpräsidentin Heide Simonis bei der Überreichung der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein

Auf dem Deutschen Imkertag 2007 in Bad Segeberg wurde Fritz Wohlt mit der höchsten Auszeichnung der Deutschen Bienenzucht geehrt. Er erhielt den “Zeidler” vom DIB-Präsidenten, Peter Maske, für sein fast 50- jähriges Engagement in der Carnica-Reinzucht überreicht.

Der Zeidler, die höchste Auszeichnung der Deutschen Bienenzucht, wird auf dem Deutschen Imkertag 2007 an Fritz Wohlt überreicht.

Im Februar 2007 ist Fritz Wohlt aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand der NPZ e. V. ausgeschieden.


Der Imkerverein Uetersen und Umgebung dankt dem Vorsitzenden der Norddeutschen Peschetz-Zuchtgemeinschaft Hans-Joachim Totzek für die Zurverfügungstellung seines Artikels über Fritz Wohlt: http://www.npz-ev.de/wp_verein/verdiente_personen/ehrung-fritz-wohlt/

1 Kommentar

  1. Unser Fritz hat diesen ausführlichen Nachruf verdient. Er war deutschlandweit ein geachteter und hochdekorierter Züchter gewesen. Der Deutsche Imkerbund und der DIB- Zuchtbeirat, vertreten durch Bundeszuchtobmann Dipl. Ing. Tiesler, wird seiner gedenken. Die Peschetzzüchter in Norddeutschland trauern um einen guten Freund und Wegbegleiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.