Seite 2 von 34

Umfrage: Spätsommer- und Herbstverluste 2018

Umfrage zu Spätsommer- und Herbstverlusten 2018

Mayen – In jedem Jahr sterben auch im Spätsommer und Herbst Bienenvölker. Der Umfang dieser Verluste ermöglicht erste Prognosen für den kommenden Winter. Wie in den Vorjahren wollen wir eine Statistik über bereits aufgetretene Verluste erstellen.

Statistik - Lizenz des Bildes: CC0

Statistik – Lizenz des Bildes: CC0

Durch Beantwortung der folgenden kleinenBlitzumfrage“ können Sie uns helfen einen ersten Überblick zu erhalten, der Informationen über regionale Besonderheiten und Unterschiede liefert.

Bitte beantworten Sie auch die Frage zu Bundesland und ggf. Regierungsbezirk am Ende der Umfrage. Nur so lassen sich regionale Unterschiede darstellen.

URL zur Umfrage: https://www.onlineumfragen.com/login/main.cfm?goto=0&typ=o&popupblock=1&startpos=0&sprachstart=&sprachprepo=&sprach=&cont=&inpf=

Wir werden die Ergebnisse in unserem Infobrief Bienen@Imkerei veröffentlichen.

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen!

Autor
Dr. Christoph Otten
DLR Westerwald-Osteifel
Fachzentrum Bienen und Imkerei, Mayen

 

4.000 Krokusse finden neues Zuhause

Matthias Kohl mit einem Korb voller Krokuszwiebeln zwischen den Patenschaften.

Matthias Kohl mit einem Korb voller Krokuszwiebeln zwischen den Patenschaften.

Krokusse im Herbst? Selbstverständlich, denn jetzt müssen sie gepflanzt werden. Schließlich sollen die Pollen-Paten des Imkerfests im Frühjahr sehen, was aus ihrem Beitrag für die Bienenwiese geworden ist.

Weiterlesen

Glyphosat hilft Bienen sterben

Laut der Studie „Glyphosate perturbs the gut microbiota of honey bees“ (deutsch: „Glyphosat stört die Darmflora von Honigbienen“) – veröffentlicht in dem renommierten Wissenschaftsmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ (PNAS) schädigt Glyphosat die Darmflora von Honigbienen, so dass diese anfälliger für Infekte sind.

Giftfläschchen auf Holztisch

Giftfläschchen – Lizenz des Bildes: CC0

„Die nur sechs Seiten kurze Studie der Biologen Erick V. S. Mottaa, Kasie Raymanna und Nancy A. Morana von der University of Texas in Austin führt einen klaren Indizienbeweis, der zeigt, dass das weltweit vertriebene Glyphosat zumindest eine wichtige Ursache für das weltweite Bienensterben sein könnte.“ [1]

„Der frühe Kontakt mit Glyphosat sorgte für eine Schwächung des Immunsystems von Bienen, von denen dann bei Kontakt mit Krankheitserregern messbar mehr starben als ohne Kontakt mit Glyphosat. Alle Versuche wurden mit Glyphosat-Konzentrationen durchgeführt, wie sie in der Anwendung in der Natur vorkommen und als unbedenklich eingestuft sind, schreiben die Autoren.“ [1]

Quellen:

  1. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/glyphosat-soll-ursache-fuer-bienen-sterben-sein-a-1229816.html, besucht am 25.09.2018
  2. https://www.bild.de/ratgeber/wissenschaft/ratgeber/unkrautvernichter-glyphosat-schadet-honigbienen-57455046.bild.html, besucht am 25.09.2018
« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »